Kita / Mensa Bossentalschule

GTS-Erweiterung Bossentalschule Neubau Mensa und Hort, Ersatzneubau Kindergarten

Die Schule in Kassel Bossental und die Kita wachsen zusammen. Den Kindern soll ein fließender Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ermöglicht werden. Dazu soll die Schule um Räumlichkeiten zur Betreuung von zwei U3-Gruppen, einem Kindergarten, einem Hort und einer von allen Kindern gemeinsam nutzbaren Mensa ergänzt werden.

Städtebau

Die Schule gliedert sich in kubische Verwaltungs- und Klassentrakte, die an einem offenen Verbindungsgang aufgereiht sind. Der transparente Gang strukturiert die Wegebeziehungen innerhalb des Campus und ermöglicht gleichzeitig eine geschützte Schulhofatmosphäre. Wir nehmen das Konzept der gereihten Gebäude mit dem offenen Verbindungsgang aus den 60er-Jahren (Architekt Haeseler) auf und fügen der „Bildungskette“ mit dem Neubau ein weiteres Glied hinzu. Es entstehen ein eingeschossiger Pavillon mit zwei U3-Gruppen und der Verwaltung, sowie ein zweigeschossiges Gebäude mit drei Kindergarten- und drei Hortgruppen und ein Zwischenbau mit einer Mensa. Die neue Mensa verbindet (und versorgt) die Schule und die Betreuungseinrichtungen und ist so – auch im übertragenen Sinn – Übergang vom Kindergarten in die Schule.

Die Neubauten nehmen die Grundstruktur der Schule auf und führen diese fort

Architektur

Der fortgesetzte Gang führt zur neuen Mensa, die nicht nur im baulichen Sinne ein Bindeglied zwischen Kita und Schule darstellt. Vormittags treffen sich hier die Kindergartenkinder zum gemeinsamen Frühstück im „Kindercafé“, Mittags nehmen die Grundschüler ein warmes Essen ein um danach zur Nachmittagsbetreuung in den Hort zu gehen. Auch für Elternabende oder Informationsveranstaltungen bietet der in warmen Farben und Materialien gestaltete Saal ein angenehmes Ambiente.

Die verschiedenen Bereiche der Betreuungseinrichtung erreicht man über eine gemeinsame Halle. Sie bietet die Möglichkeit zu Information und Kommunikation zwischen den Eltern und Erziehern. Baulich verbindet die Halle die halb versetzten Geschosse sowohl über Treppen als auch barrierefrei mit einem Aufzug miteinander.

Während die ganz Kleinen der Kinderkrippe ihre Spiel- und Schlafräume in einem separaten Gebäudeteil im Erdgeschoss nutzen, können die über Dreijährigen sich nicht nur in den Themenräumen ihres Kindergartens im Gartengeschoss aufhalten, sondern auch verschiedene Angebote in den Projekträumen des Hortes im Obergeschoss wahrnehmen.

Kinderkrippe und Kindergarten haben jeweils altersgerechte Spielplätze im Garten. Sie sind von allen Gruppenräumen ebenerdig erreichbar, da der vorhandene Geländeversprung in Form von Sitzstufen in die Gestaltung des Spielgeländes aufgenommen wurde.

Dokumentation des Baufortschritts in der Kita Bossental

Der Neubau wurde von den Kindern intensiv begleitet. Mit Ihrer Dokumentation gewannen sie beim MediaSurfer Wettbewerb des LPR Hessen den 1. Preis. Auch wir möchten dazu herzlich gratulieren!

Typologie
Schule
Mensa
Kindertagesstätte
Ersatz-Neubau bei laufendem Betrieb

Ort
Kassel

Fertigstellung
2011

Auftragsart
Direktauftrag im Sonderinvestitionsprogramm

Leistungsumfang
Lph. 1 – 5
künstlerische Oberleitung

Bruttogrundfläche
ca. 1.600 qm