Wohnquartier Eichendorff-Gelände

städtebauliche Neuordnung in Kassel-Bettenhausen

Städtebauliches Konzept

Ein wichtiger Bestandteil des städtebaulichen Konzeptes ist der Erhalt der öffentlichen Durchwegung und die Vernetzung mit dem Stadtteil.

Ausgehend von einem zentralen Quartiersplatz entwickeln wir ein städtebauliches Konzept, das die historische Verbindung zum Olebachweg mit einem attraktiven Grünzug von der Eichwaldstraße bis zum „Lossestrand“ verbindet. Der zentrale Quartiersplatz mit dem Stadtteiltreff im Turmhaus, der Spielgarten an der Kita und die bestehende Sporthalle sind ein großartiges Angebot für Austausch und Kommunikation über das neue Wohnquartier hinaus. Die Trennung von Kita und Familienzentrum eröffnet insbesondere für Nutzung als Stadtteiltreff viele Vorteile unabhängig vom Ganztagesbetrieb einer Kita. Die Nutzung der Kita ist quartiersübergreifend und wird folgerichtig von der Eichwaldstraße erschlossen. Der Erhalt der öffentlichen Durchwegung und die Vernetzung mit dem Stadtteil ist gegeben und lädt zu einem gemütlichen Spaziergang durch das neue Wohnquartier ein.

Wohnhöfe und Patiohäuser

Das klare Bau-Clusterkonzept in Verbindung mit der Ausrichtung der Gebäudestrukturen ergeben einen identitätsstiftenden Zusammenhalt des gesamten neuen Wohnquartiers. Die Baufelder für die Patiohäuser und für die Wohnhöfe liegen leicht erhöht über dem umgebenen Parkgelände und werden durch Natursteinmauern eingefasst. Die Dächer werden begrünt. Sie verbessern das Umgebungsklima und halten das Regenwasser zurück. Die Größen der Cluster bieten gute Vorrausetzungen für gute „kleine“ Nachbarschaften.

Typologie
Städtebau

Ort
Kassel

Auftragsart
städtebaulicher Realisierungswettbewerb
ein 3.Preis