Parkstadt Mühlheim

Städtebaulicher Wettbewerb

Auf dem ehemaligen Tengelmann-Gelände in Mühlheim an der Ruhr entsteht in innenstadtnaher Lage ein urbanes Wohnquartier im Park. Ein respektvoller Umgang mit den Bestandsgebäuden sowie den parkartigen Freiraumstrukturen steht im Fokus des Entwurfs und wird durch neue, eigenständige städtebauliche Strukturen ergänzt.

Zentrales Element der Parkstadt bildet eine großzügige Wasserfläche zwischen dem Tengelmanngebäude und den Neubauten. Diese schafft eine, dem Bestand würdige, Distanz und lässt die Nordfassade des Industriebaus optimal zur Geltung kommen.

Über 20 neue Baukörper mit vielfältigen Nutzungen verteilen sich auf dem Areal. Neben einem markanten Hochpunkt mit 12 Geschossen im Nord-Osten des Geländes schaffen Baukörper mit einer Höhe zwischen drei und acht Geschossen sowie unterschiedlichen Grundformen ein belebtes Wohnquartier für vielfältige Wohn- und Lebensmodelle.

Der gezielte Einsatz von Wegeverbindungen und Plätzen ermöglicht spannende Blickbezüge. Ein großer Anteil der Erdgeschosszonen wird gemeinschaftlich mit Co-Working Spaces, Fahrradabstellplätzen, Werkstätten, Ateliers und Kleingewerbe bespielt. Private Freiflächen an den Wohnungen, halböffentliche Gemeinschaftshöfe für einzelne Hausgruppen sowie gemeinschaftlich nutzbare Dachgärten und das öffentliche Wegesystem ergänzen das Angebot. Neben den Wohnbauten wird das Quartier durch Mobilitätshubs, Tiefgaragen und ein Parkhaus erweitert.

Typologie
Städtebau

Ort
Mühlheim an der Ruhr

Auftragsart
Städtebaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb

Bruttogrundfläche
ca. 127.400 qm

Team
Zusammen mit GTL Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt
und LK Argus

weitere Projekte