Friedrich Ebert Schule

Erweiterung der Friedrich Ebert Schule in Baunatal

Um den steigenden Schülerzahlen und den Raumbedürfnissen einer Ganztagsschule gerecht zu werden, entschied sich der Landkreis Kassel dafür, einen Erweiterungsbau für die Friedrich-Ebert-Schule zu errichten.  Der zweigeschossige Neubau ist über einen Verbindungsgang an den bestehenden Altbau angeschlossen und wird im südöstlichen Bereich des Grundstück verortet, wo sich zur Zeit eine große Streuobstwiese befindet.

Architektur

Der Neubau präsentiert sich mit einer klaren Formensprache und einem einheitlichen Fassadenkonzept. Das Gebäude wird von einem großen massiven Rahmen gefasst, wodurch dem Gebäude ein markanter und identitätsstiftender Charakter verliehen wird. Der zurückliegende eigentliche Baukörper erhält eine hinterlüftete Lärchen-Holzleistenschalung und bildet somit einen spannungsvollen Kontrast zu den glatten und einfach gehaltenen Giebelseiten und den Putzfassaden des Altbaus. Als Übergang vom Altbau in den Neubau dient ein verglaster Verbindungsgang. Der massive Erschließungskern darin erhebt sich wie Turm aus dem transparenten Glaskörper.

Der längliche nach nord-süd ausgerichtete Baukörper ist formal in drei Bereiche gegliedert. Diese Gliederung ermöglicht nicht nur gute Funktionsabläufe und eine gute Orientierung, sondern schafft gleichzeitig auch eine Zonierung vom Flurbereich zu den Klassentrakten. Man betritt den gegenüber dem Altbau halbgeschossig versetzten Neubau vom Schulhof aus durch den Altbau über den neu geschaffenen Verbindungsgang mit der offenen Treppenanlage und einen in der Mitte liegenden Aufzug.  Alle Gebäudeteile  werden damit barrierefrei erschlossen.

Altbau

Im Zuge des Neubaus werden auch einige Maßnahmen im Altbau durchgeführt. Damit ein einfacher und innenliegender Übergang von Alt- zu Neubau gewährleistet werden kann, wird hier ein neuer Eingangsbereich geschaffen. Die Klassenräume in den Übergangsbereichen entfallen und schaffen dadurch Platz für die neuen WC-Anlagen. Das unmittelbar an den Eingang angrenzende Bestandstreppenhaus wird wegen der neu geschaffenen Treppenanlage im Verbindungsgang zurückgebaut. So entstehen auf beiden Geschossen zwei große Räume, die als PC-Raum und abgegrenzten Putzmittelraum und für die Vorklasse umgenutzt werden. Im Obergeschoss entstehen zusätzlich zu den neuen WC-Anlagen noch weitere Räume für Server, Lehrmaterialien und das Elternsprechzimmer.

Typologie
Neubau
Schule
Erweiterungsbau

Ort
Baunatal

Fertigstellung
2018

Auftragsart
Zuschlag nach VOF-Verfahren

Leistungsumfang
Architektur
LPH 1 – 9

Bruttogrundfläche
ca. 1.790 qm