Solingen Börkhauser Feld

Neubau einer Siedlung mit 350 Wohneinheiten

Formuliertes Ziel war, eine Genossenschaftssiedlung mit ca. 350 WE und hohen ökologischen und sozialen Qualitäten für unter 1900 DM/qm zu bauen, Hausanschlüsse und Ingenieurleistungen eingeschlossen. Der rechtskräftige Bebauungsplan von 1977 musste strikt eingehalten werden, was mit einiger Uminterpretation gelang: Die straßenbegleitende Bebauung entlang der gekrümmten Straße wurde als eigenständige Figur („Schlange“) von der „Fingerbebauung“ abgetrennt, die Sackgassen als erleb- und bespielbare Wohnanger ausgebildet.

Bestandteil des ökologischen Gesamtkonzeptes ist die Integration der Strom- und Wärmeerzeugung mit einem erdgasbetriebenen BHKW mit höchster Anlageneffizienz in der Technikzentrale am Siedlungseingang.

Typologie
Neubau
Wohnen

Ort
Solingen

Fertigstellung
2002

Auftragsart
Auftrag nach Realisierungswettbewerb
2. Preis

Leistungsumfang
Architektur
Lph. 2 – 9