Freibad Wilhelmshöhe

Erneuerung Freibad Wilhelmshöhe

Im Auftrag der Städtische Werke AG wurde das Freibad in Kassel Wilhelmshöhe erneuert. In das alte Betonbecken wurde ein neues Edelstahl-Becken eingestellt und die bestehenden Funktions- und Technikgebäude, sowie Umkleiden und Duschen rückgebaut und durch Neubauten ersetzt. Die Schwimmbadtechnik wurde komplett erneuert.

Architektur

Die ehemaligen Personal- und Umkleidegebäude wurden durch ein kompaktes Servicegebäude ersetzt. Es bietet Platz für den Eingangsbereich, das Personal und einen Aufwärmraum.
Der Neubau wurde auf der Bodenplatte des ehemaligen Umkleidegebäudes errichtet. Er nimmt dessen Form auf, führt diese jedoch weiter bis zur angrenzenden Baumreihe. Dadurch wurde der Eingang zum Gelände des Freibads von der Straße nach hinten verlegt und durch einen großzügigen Vorplatz mit Fahrradstellplätzen ergänzt.

Auf der Seite des Schwimmbads wird die Arkade als gestaltprägendes Element aufgenommen und als Wetterschutz bis zum überdachten Eingangsbereich fortgeführt. Die Attika nimmt die Geländerhöhe des Bestands auf und führt die optisch deutlich wahrnehmbare Linie in einer Ebene fort. Das Servicegebäude erhält so eine eigene Identität und fügt sich dennoch behutsam in den vorhandenen Bestand ein.
Das Dach des Servicegebäudes wird extensiv begrünt und bietet eine Aufstellmöglichkeit für eine solarthermische Anlage.

Das Umkleide- und Technikgebäude befindet sich im Hang. Es nimmt die Arkaden als gestalterisches Element auf und fügt dem bestehenden Ensemble eine neue Fassade hinzu. Die Umkleiden und die Sanitärbereiche befinden sich in der Mitte des Gebäudes. Sie werden mit bunten HPL-Wänden unter das offene Dach gestellt.
Die Dachfläche ist vollständig begrünt und begehbar und lädt als Liegewiese zum verweilen ein.

Schwimmbecken

Wir nutzen das ehemalige Schwimmbecken des Freibads und setzen ein neues Edelstahlbecken in die alte Stahlbetonwanne. Die Bereiche für Schwimmer und Nichtschwimmer werden in einem nahezu 50 m langen Kombibecken miteinander vereint und um eine Wasserrutsche und ein Sprungbrett ergänzt.
Ein zweigeteiltes Planschbecken für Kleinkinder ergänzt das Angebot. Es wurde um 2 Stufen erhöht im Bereich des alten Beckens eingebaut.

Freiraum

Die Freiraumstruktur des Freibades blieb weitestgehend und der vorhandene Baumbestand gänzlich erhalten.

Typologie
Sportbau
Freibad

Ort
Kassel

Fertigstellung
2017

Auftragsart
Zuschlag nach GU-Bieterverfahren mit Entwurf

Bauherr
Städtische Werke Kassel

Leistungsumfang
Architektur
Lph. 1 – 5