Studentenwohnheim

Neubau eines Studentenwohnheims

Städtebau
Der Neubau des Studentenwohnheims nimmt einen äußerst exponierten Standort an der zentralen urbanen Achse als Verbindung zum neuen Campusgelände Nord ein. Städtebaulich folgt unser Vorschlag den Konturen des Masterplanes und bildet somit die gewünschte klare Raumbegrenzung. Unser Konzept berücksichtigt auch die erforderliche Integration eines Aufzuges zur Verbindung der Plateaus. Wir nutzen diesen Anlass für unsere Idee einer markanten Großform. Ein Licht- und Luftraum im 1. Obergeschoss  ergibt Tiefe, Verbindungen und Sichtbezüge von „Innen“ und „Außen“. Das im Hintergrund liegende Kinderhaus und das Studentenwohnheim können sich so auch zum Platz als gestalterische Einheit präsentieren mit einem Spieldeck in der Morgensonne.

Studentenhaus
Die Erschließung erfolgt durch drei Treppenhäuser. Jeweils an den Gebäudeköpfen und einmal in der Mitte mit einem Aufzug, der alle Geschosse barrierefrei erschließt. Das Achsmaß von 4,50 m ermöglicht dabei für die Appartements verschiedene Einrichtungsvarianten. Die eingestreuten „Wintergärten“ sind Lichtfugen und rhythmisieren die Erschließung. Diese Gemeinschaftsräume haben keine feste Zuordnung sondern ermöglichen die freie Wahl für „meine“ Wohngemeinschaft, als Coworking Space und für die gemeinsame Tafelrunde. Der „Wintergarten“ ist Teil der Klimahülle und wird im Sommer zur Loggia.

Typologie
Neubau
Studentenwohnheim

Ort
Kassel

Auftragsart
Wettbewerbsbeitrag