Vickers-Areal

Investorenwettbewerb in Bad Homburg v. d. Höhe

Ziel des städtebaulichen Entwurfs ist es, ein urbanes Wohnquartier mit angemessener Dichte auf dem brachliegenden Areal zwischen Frölingstraße und Schaberweg zu schaffen. Insgesamt sind ca. 285 Wohneinheiten auf dem gesamten Areal geplant.

Im Inneren des Quartiers entstehen ruhige, autofrei erschlossene Wohnhöfe, die geprägt sind von einer aufgelockerten, kleinteiligen Reihenhausbebauung. Der hohe Grünflächenanteil, private Wohngärten und ein Netz von Wohnwegen und Nachbarschaftsplätzen erzeugen eine hohe Wohn- und Freiraumqualität.

Auf dem Dach des Vollsortimenters am westlichen Rand des Quartiers ist eine KiTa geplant. Auf der Freifläche östlich von diesem Hybridbau wird ein zentraler Quartiersplatz mit öffentlichem Charakter geschaffen.

Im gesamten Wohnquartier werden der Erdgeschoss-Ebene private Gartenflächen zugeordnet, die von den Bewohnern individuell genutzt werden können. Zwischen den Stadthäusern bildet, ein von privaten Vorgärten gerahmter Freiraum den Nachbarschaftstreff. Über den Platz mit halb-öffentlichen Charakter werden die Stadthäuser erschlossen und es ist damit eine zusätzliche, attraktive Durchwegung in Nordsüd-Richtung möglich.

 Im Innenbereich des Wohnquartiers  entstehen großzügige, zusammenhängende Quartiersparks mit Spiel- und Streifräumen für Kinder sowie Gemeinschaftsflächen für die übrigen Bewohner.

Typologie
Neubau
Wohnen
Städtebau

Ort
Bad Homburg v. d. Höhe

Auftragsart
Investorenwettbewerb
1. Preis

Leistungsumfang
LP 1- 5

Geplanter Baubeginn
2019